Viagra Apotheke Online zurückzufallen Als die verfolgenden Krieger die Soldaten im Wald stürmten wurden Renos Männer in Unordnung

und Kanada versammelten sich in Fort Abraham Lincoln, um sich auf einen großangelegten Angriff auf Sitting Bulls Lager vorzubereiten.

Die ehemaligen Offiziere der Grenzcortex-Expedition, die Fort Lincoln zugewiesen wurde, schlossen Major Marcus Reno mit ein, der im Gesamtbefehl zu Oberstleutnant George Custer zweitem war; Capt. Myles Keogh, Kommandeur der Kompanie I, zusammen mit seinem Assistenten, 1. Lt. James Porter; und Capt. Thomas Weir, Kommandant der Firma D, zusammen mit seinem Assistenten, 1. Lt. James Bell.

Der erste Lt. George Lord war in Fort Lincoln gewesen, aber im August 1875 wurde er nach Fort Buford versetzt, um der medizinische Offizier der 6. Infanterie zu werden.

Von Anfang an verstanden sich Custer und Reno wegen der dominierenden Persönlichkeit des Obersten nicht.

Am meisten enttäuscht von Reno, der nun das Kommando führte, war Weir, der von Reno häufig wegen seines Alkoholkonsums gerügt worden war, als sie im Begleitdienst zusammen waren. Der Riss zwischen ihnen weitete sich in Fort Lincoln aus und kam am 13. April 1876 zu einem Höhepunkt, als Weir nicht zur Bataillonskleiderparade erschien, und Reno behauptete, er habe ihn den Mannschaften gegenüber vorgeführt, indem er auf der Veranda der Offiziere saß. Am 16. reichte Reno https://en.wikipedia.org/wiki/Sildenafil eine formelle Beschwerde ein, aber General Alfred Terry wies die Anklage zurück.

Anfang Mai teilte Reno die 7. Kavallerie in drei Schwadronen auf, die von Keogh, Frederick Benteen und George Yates befehligt wurden und ließ Weir aus dem Mix heraus. Custer kehrte am 11. zurück und ersetzte Reno am nächsten Tag als Kommandeur.

Er brach das 7. in vier Bataillone, die von Keogh, Yates, Thomas Französisch, und Wehr https://www.viagraerfahrung.nu angeführt sind. Keogh und Yates sollten unter Reno dienen, und Französisch und Wehr sollten unter Benteen dienen.

Am 17. Mai verließ die 7. Kavallerie, ohne Bell, die auf Rekrutierungsdienst geschickt wurde, Fort Lincoln auf ihrer Reise nach Westen. Lord verließ Fort Buford mit einem Bataillon der 6. Infanterie am selben Tag.

Am 11. Juni, an der Mündung des Powder River, traf die 6. Infanterie mit der 7. Kavallerie zusammen, und Lord wurde informiert, dass er Captain John W. Williams als Chief Medical Officer ersetzen würde, der Custer begleitete. Am 23. wurde Herr krank, und es war schwierig für ihn, mit dem Regiment Schritt zu halten. Als sie am 25. Juni am Little Big Horn ankamen, schlug Custer dem Arzt vor, bei der Nachhut zu bleiben, aber Lord widersprach.

Am 25. Juni wurde Sitting Bulls Lager am Little Bighorn River entdeckt. Ohne Terry’s Anweisungen für einen koordinierten Angriff auf die Indianer, entschied sich Custer zum Angriff. Aus Angst, dass einige der Indianer, die das Regiment gesehen hätten, die Soldaten Sitting Bull melden könnten, teilte Custer sein Regiment in drei Einheiten auf. Er befahl Reno, das indische Dorf von Süden her anzugreifen, während Custer das Dorf von Norden her angreifen würde.

Reno und seine Männer eilten auf das Indianerdorf zu, wurden aber unerwartet von einem heftigen Widerstand getroffen. Die Anzahl der Indianer, denen Renos Soldaten begegneten, war größer als erwartet, und die Soldaten waren gezwungen abzusteigen und eine Linie zu bilden, um ihre Position zu verteidigen.

Bald wurden Renos Männer überflügelt, und seine Truppen waren gezwungen, in das Waldgebiet entlang des Flusses zurückzufallen. Als die verfolgenden Krieger die Soldaten im Wald stürmten, wurden Renos Männer in Unordnung gebracht und rannten über die Nach der Ankunft von Benteen, Weir und ihren Kompanien verlor Reno ein Drittel seiner Soldaten.

Unterdessen starteten die Indianer einen koordinierten Angriff auf Custer. Wegen der großen Zahl und des Mutes der Sioux und Northern Cheyenne Viagra Online Apotheke
wurden Custers Soldaten bald überwältigt. Gewehrschüsse hörend, Mit seiner Gesellschaft von Männern eilte Weir zu einem Kamm südlich der Kämpfe. Jedoch flüchtete er später als die Inder Als Custer, Keogh, Lord und die meisten anderen Soldaten tot waren, wurde von überlebenden Indianern berichtet, dass Porter sein Pferd besteigt, um eine Flucht zu versuchen. er drehte seinen Revolver auf sich selbst und beging Selbstmord.

Am Morgen des 26. Septembers wandten sich die Indianer den Soldaten von Reno und Benteen zu, aber am Nachmittag kamen Truppen unter Terry und Oberst John Gibbon, und die Indianer flohen. Die überlebenden Mitglieder der 7. Kavallerie, einschließlich Reno und Weir, wurden befohlen, nach Fort Lincoln zurückzukehren. Dort wurde sie von Bell begleitet, der kürzlich zum Hauptmann befördert worden war. Er wurde verantwortlich für die Kompanie F, die ehemals von Captain George Yates befehligt wurde, der im Little getötet wurde Großes Horn.

Gerüchte kursierten, dass die Niederlage von Custer größtenteils darauf zurückzuführen sei, dass Reno feige gehandelt habe, weil er seinem Kommandanten nicht zur Hilfe gekommen sei. Vieles von diesem Gerücht wurde Weir zugeschrieben, der Briefe an Custers Witwe Libbie geschickt hatte, die diesen Anspruch Viagra Apotheke Online
bestätigten.

Viagra Apotheke Online

Es wurde weithin spekuliert, dass Weir eine Faszination für Libbie hatte und als seine Fortschritte nicht erwidert wurden, wurde er depressiv und seine Alkoholsucht verschlechterte sich. Wehr starb am 14. Dezember, weniger als sechs Monate nach https://www.viagraerfahrung.nu der Schlacht.

Um seinen Namen von Gerüchten über Feigheit und Trunkenheit in der Schlacht am Little Bighorn zu befreien, verlangte Reno die Einberufung eines Untersuchungsgerichts. Die Untersuchung kam in Chicago zusammen, und Reno wurde von allen Anklagen freigesprochen. Jedoch waren seine Schwierigkeiten noch lange nicht vorbei, da bald weitere Anklagen folgen würden.

Am 17. Dezember 1876 wurde Reno beauftragt, das Kommando über Fort Abercrombie Viagra Günstig Bestellen
zu übernehmen, wo Bell stationiert war. Kurz nach Renos Ankunft erhielt Bell die Erlaubnis, seinen kranken Vater zu besuchen. Reno soll ‚unerwünschte Annäherungen‘ gegenüber Bells Frau gemacht haben, während ihr Ehemann weg war. Als Bell zur Festung zurückkehrte, reichte er Anklage wegen ‚unmoralischen Verhaltens‘ gegen Reno ein.

Reno wurde vor ein Kriegsgericht gestellt, verurteilt und aus der Armee entlassen. Er starb am 29. März 1889, ein Schande und gebrochener Mann.

Der einzige ranghöchste Offizier der Grenzeskortexpedition, um die Schlacht am Little Bighorn und seine Folgen zu überleben, war Bell, der später zum Brigadegeneral aufstieg. Wir werden nächste Woche seine faszinierende militärische Karriere untersuchen.